Wellenschall

Link zum Video

Video der Aufführung vom 15. Mai 2017 im Oxyd Kunsträume Winterthur

Über das Projekt

Brigitt Lademann und Jürg Gasser haben sich mit der Frage beschäftigt, wie Musik und Optisches so verbunden werden kann, dass beides möglichst gleich wichtig bleibt, dass nicht das eine das andere untermalt oder dekoriert; gar nicht einfach.

Eine sehr handfeste Möglichkeit zeigt diese Arbeit. Sie verknüpft akustische Wellen (die wir nicht sehen können) mechanisch mit Wasser, dessen Wellen wir durchaus sehen.

Die Saxophonisten Jonas Labhart und Jürg Gasser spielen ihre Instrumente über Mikro-phone, die mit Lautsprechern verbunden sind. Statt dass die Lautsprecher in Boxen verpackt sind, stehen sie auf Füssen in vier Wasserbecken und geben ihre Schwingungen mit Trinkhalmen ins Wasser weiter. Mit Licht werden die Wellen sichtbar gemacht.

Neben dem Livespiel laufen programmierte Tonspuren. Unter anderem bilden aufgenommene Tropftöne so wieder Ringe im Wasser. Unter den Wasserbecken stehen zwei Basslautsprecher. Sie sind in der Lage, dass Wasser ohne ‚Rührwerk‘ in Schwingung zu bringen. Das gibt dann ein Konzert, das man nicht nur hören, sondern auch sehen kann. Und weil die Musiker sehen, was sie spielen, beeinflusst das wiederum ihr Spiel.

Die vier Becken sind mit verschiedenen Grüntönen ausgemalt, die für Brigitt Lademann jeweils einem ihr wichtigen Gewässer entsprechen: Schlammgrün für die Glatt, an der sie wohnt und den Greifensee, Laubgrün für die Glatt mit Seegras und Sonne, Wassermelonengrün für den Walensee und Hellblaugrün für Schwimmbecken, aber auch Kiesgrubengewässer.

Aktuell

Nächste Aufführungen:
in Vorbereitung

Vergangene Aufführungen:
15.5.2019 Oxyd Kunsträume Winterthur

Beteiligte

Brigitt Lademann
Hochschule für Bildende Kunst Hamburg, Bühnenbildklasse
Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, Bildende Kunst, Diplom
2017  ‚Zone‘ , Performancereihe ‚iifall‘ Kunsträume oxyd, Winterthur
2016  ‚Just a Perfect Day‘, Kulturort Galerie Weiertal, Winterthur, Katalog
2016  Kunst rund um Zürich, Skulpturenpfad, Fällanden
2015  Kunstkästen Schaffhausen Jubiläumsprojekt
2014  ‚Yesterday–Tomorrow‘, Kulturort Galerie Weiertal, Winterthur, Katalog
2014  ‚Radius‘ oxyd Kunsträume, Winterthur
Kunststipendien und Atelier Genua der Stadt Zürich
Kunststipendien des Kantons Zürich
Kunstpreis Ökologie AEG
www.lademann.ch

Jürg Gasser
Seit 1957 Klavierunterricht
Ab 1970 Unterricht  bei Urs Voerkel mit Schwerpunkt freie Improvisation
1973 – 1978 Studium in Volkswirtschaft an der Freien Universität in Westberlin
Ab 1973 autodidaktisches Studium am Saxophon
Ab 1978 Mitarbeit im Vereinsvorstand der Werkstatt für Improvisierte Musik Zürich
1978 – 1983 Intensive Ausbildung und Zusammenarbeit in freier Improvisation in einer Gruppe unter Leitung von Urs Voerkel. Arbeit und Konzertauftritte in verschiedenen Formationen wie ‚WIM-Orchestra‘, ‚unverfroren Quartett‘ und ‚Saxquartett‘.
Mitarbeit als Kursleiter in einer Reihe von Fortbildungskursen für Freie Improvisation, durchgeführt von der Musikerkooperative Schweiz MKS
2009 –2011 Mitarbeit in der Grossformation ‚Grossbauer‘ von Omri Ziegele
Seit 2011 Trio mit Peter K Frey b und Dieter Ulrich dr
www.wimmusic.ch

Jonas Labhart
Studium Saxophon am Berklee College of Music in Boston, USA
Studium Saxophon Pädagogik an der HMT Zürich
Studium Jazzkomposition bei Jim McNeely William Paterson University in Wayne, NJ USA
Studium klassische Musiktheorie und –Analyse ZHdK Zürich
Seit 2012 Vorstandsmitglied Werkstatt für Improvisierte Musik Zürich
Seit 2016 intensive Arbeit im Kollektiv field*s www.fields.onl
Unterrichtstätigkeit Saxophon, Jazzanalyse und Komposition an der ZHdK, dem Landeskonservatorium Vorarlberg Österreich und an der Musikschule Zürcher Oberland
Konzerttätigkeit und Aufführungen seiner Kompositionen in Europa, den USA und Japan
www.jonaslabhart.com
www.fields.onl

Kontakt

per Email: wellenschall@gmx.ch